Change Management – die Zukunft erfolgreich gestalten

Das Thema Change Management ist schon seit Jahrzehnten aktuell. Kein Unternehmen ist vor Wandel gefeit. So ist es unverzichtbar immer am Zahn der Zeit zu bleiben, um auch in Zukunft auf dem Markt eine Rolle zu spielen. Genau damit setzt sich das Change Management auseinander. Was sich genau dahinter verbirgt und wie Change Management in der Praxis aussieht, erfahren Sie in den folgenden Abschnitten.

Was ist Change Management?

Unter Change Management versteht man das planvolle Management von Veränderungsprozessen. Dazu gehören alle Aufgaben, Maßnahmen und Tätigkeiten, die darauf abzielen, eine umfassende und weitreichende Veränderung hervorzubringen. Die Hauptaufgaben von Change Management sind dabei: Gezielt und aktiv diese Prozesse anzuleiten, zu steuern und gegebenenfalls einzugreifen, falls die Prozesse nicht zum gewünschten Ziel führen.

Die Beständigkeit des Wandels

Auch in der Werbebranche ist der konstante Wandel spürbar. Gerade Werbeagenturen müssen sich ständig anpassen, was natürlich auch einen Einfluss auf die Mitarbeiter, das Arbeitsumfeld und die Kunden hat. Insbesondere die Digitalisierung ist tonangebend für Veränderungen innerhalb von Werbeagenturen. Alle Arbeits- und Unternehmensbereiche werden zunehmend flexibler, die Kommunikation innerhalb eines Unternehmens rückt in den Fokus. Wer erfolgreich sein will, muss zusammen arbeiten, Wissen bündeln und eine kollektive Intelligenz aufbauen. Doch wie kann man den Wandel bewältigen?

Handwerksmittel des Change Management

Jede Form von Management bedient sich bestimmter Hilfsmittel und bewährter Vorgehensweisen. Das Change Management setzt vor allem auf die Analyse, aus der sich Veränderungsziele ergeben.

  1. Schritt: Diagnose des Ist-Zustands und Problemerkennung

Hierbei wird vor allem der jetzige Status des Unternehmens analysiert und durch eine Konkurrenzanalyse anderen Unternehmen gegenüber gestellt. Daraus lassen sich Probleme und Defizite ablesen.

  1. Schritt: Analyse der Probleme

Es reicht nicht nur, die Probleme zu benennen. Erst durch eine tiefgreifende Analyse dieser lassen sich Methoden entwickeln, um ein Wandel einzuleiten.

  1. Schritt: Konzeption des Wandels

Die Formulierung eines Ziels ist unabdingbar, um einen Wandel auch wirklich zu bewirken. In dieser Phase benennt man aber nicht nur das Ziel, sondern entwickelt Konzepte, legt einen Zeitrahmen fest wie auch das Budget.

  1. Schritt: Umsetzung

Bei der Umsetzung kommen Methoden wie die Prozessberatung, Prozessmanagement, Kommunikationsmanagement, Workshops, Team- und Einzelcoaching und Vorträge zu Einsatz. All diese Methoden können helfen, die Mitarbeiter beim Wandel zu unterstützen.

  1. Schritt: Ergebnisanalyse

Die Ergebnisanalyse ist nicht nur wichtig um zu überprüfen, ob der Prozess des Wandels auch erfolgreich war. Er hilft zudem dabei zu verstehen, welche Methoden wie beim Prozess geholfen haben und welche man zukünftig für weitere Veränderungsprozesse einsetzen kann.

Gemeinsam für den Wandel

Veränderungen entstehen nur gemeinsam! Wenn ein Unternehmen einen Wandel anstrebt, sollte nicht nur die Management Ebene sich mit dem Veränderungsablauf befassen. Die Mitarbeiter sind diejenigen, die die Arbeitsprozesse tagtäglich ausführen. Diese können so sehr gut Probleme benennen und mithilfe der Change Analyse Methoden Veränderungsprozesse definieren, die auch umsetzbar sind. So sollten Unternehmer auch die Changekompetenz ihrer Mitarbeiter schulen, immerhin geht es beim Veränderungsmanagement allzu oft um ihren Arbeitsplatz und ihre Arbeitsweise. Gerade die Beschäftigen stehen konstant unter Anpassungsdruck, so ist es wichtig, dass das Management seine Mitarbeiter nicht überfordert, sondern für eine Veränderungsbalance sorgt.

Angewandte Theorie?

Bei uns schon! Wir versuchen genau diese Aspekte bei unseren Veränderungsprozessen und Anpassungen zu beachten. Durch stetige Weiterbildung und Wissensansammlung im Bereich Change Management wollen wir unsere Agentur stets auf einen zukunftsorientierten Kurs halten. Wir sind der Ansicht, dass wir nur in Zusammenarbeit den Weg erfolgreich gestalten können. Arbeitsprozesse werden mit unseren Mitarbeitern gemeinsam optimiert. Der Austausch zwischen den Mitarbeitern gehört bei uns zum Alltag. Hier lernen die jungen Mitarbeiter aus der Erfahrung der Älteren. Diese profitieren wiederum von dem Wissen und den frischen Ideen der Jüngeren.